Zukunftschancen mit einem Tourismus Studium

Nach einem Tourismus Studium Traumreisen organisieren und mit Hotelliers die Saison koordinieren: Klingt aufregend, ist das aber auch zukunftsorientiert? Die Touristikbranche bietet viele Arbeitsbereiche mit verschiedenen Schwerpunkten an und ermöglicht dadurch ein breitgefächertes Angebot an Jobmöglichkeiten. Inwiefern bietet aber ein Tourismus Studium Zukunftschancen?

Zukunftschancen mit einem Tourismus Studium

Tourismus Studium leerer Hotelpool

Nach einem Tourismus Studium an Orten arbeiten, wo andere Urlaub machen (c) RainerSturm / pixelio.de

Nach einer Studie ist unsere Gesellschaft zunehmend erlebnisorientierter, reise- erfahrener und zeigt eine größere Vielfalt an individuellen Interessen. Auch Reise- entscheidungen werden mittlerweile immer flexibler und spontaner getroffen, sodass sich die Touristikbranche mehr und mehr ausgeweitet hat. Die World Tourism Organization rechnet in den nächsten 20 Jahren mit einer Verdoppelung des weltweiten Tourismus. Der Wachstumsmarkt wird dadurch enorm steigen, sodass immer mehr gute und qualifizierte Mitarbeiter gebraucht werden. Natürlich darf man dabei nicht die Digitalisierung vergessen, mit der immer mehr Reiseangebote auch über das Internet geworben werden. Doch aufgrund vieler Betrugsversuche und weiteren Umfragen bleibt der heutige Reiselustige lieber auf der sicheren Seite und holt sich professionelle Hilfe.


Arbeitsbereiche nach einem Tourismus Studium

Nach dem erfolgreichen Abschluss eines Tourismus Studiums gibt es viele Möglichkeiten: Vom Tourismusmanager, über Reiseführer bis hin zu Journalisten ist für jeden etwas dabei. Studierte Tourismusmanager arbeiten meistens bei großen Reiseveranstaltern wie beispielsweise Tui oder großen Touristikkonzernen wie ITS. Beim Schwerpunktbereich Produktentwicklung hat man die Möglichkeit sich neue Reisen und Freizeitkonzepte auszudenken. Aber auch inländische Berufsmöglichkeiten bietet die Tourismuswirtschaft: An Flughäfen, im Hotelgewerbe oder Fremdenverkehrsgesellschaften wie Touristeninformationen kann man ebenfalls nach einem Tourismusstudium arbeiten. Wer sich für einen der genannten Arbeitsbereiche interessiert und noch kein passendes Studium gefunden hat, kann sich hier über das Tourismus Studium informieren.

Tourismus Studium aufgeklapptes Buch

Pauken für das Tourismus Studium führt zu anschließendem Erfolg im Job (c) Marianne J. / pixelio.de

Eine weitere Möglichkeit bietet sich an, im Reisejournalismus oder bei Verlagen, die sich auf Reiseliteratur wie Reiseführer spezialisiert haben, tätig zu sein. Wer natürlich gern dort arbeiten möchte, wo andere Urlaub machen, kann sich auch als Reiseführer versuchen. Die Touristikbranche ist also sehr facettenreich, sodass für jeden Geschmack etwas dabei ist.

Inhalte von einem Tourismus Studium

Es gibt unzählige Bezeichnungen für ein Tourismus Studium: Tourismusmanagement, -wirtschaft und Kulturtourismus bis hin zu betriebswirtschaftlichen Studiengängen mit dem Schwerpunkt Tourismus. Die Inhalte eines Tourismus Studiums beschäftigen sich in der Regel mit folgenden Themen, was je nach Studiengangsbezeichnung und -schwerpunkt einzeln variieren kann:

  • Betriebs- oder Volkswirtschaft
  • Geographie und Kulturwissenschaften
  • Marketing
  • Soft skills/ Fremdsprachen
  • Tourismusmanagement
  • Personalmanagement
  • Controlling

Eigeninitiative in einem Tourismus Studium

Was man bei einem Tourismus Studium jedoch beachten sollte, ist, dass man ausreichend Eigeninitiative zeigen sollte. Es ist also äußerst empfehlenswert, schon während des Studiums ausreichend Erfahrung durch mehrere Praktika zu sammeln oder auch im Job als Werkstudent. Gefragt sind natürlich besonders im Tourismus Studium Auslandserfahrung indem man ein Auslandssemester einlegt oder sich in den Semesterferien auf Sprachreisen begibt. Wer es alternativ lieber ruhiger angehen möchte wird eher eine Ausbildung zum Tourismuskaufmann/-frau angeboten.

468 ad

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>